Die Mobilität von morgen in Hamburg erleben

Beim 27. ITS Weltkongress gibt es nicht nur auf dem Messegelände inspirierende Beispiele für die Mobilitätswende. Vom 11. bis 15. Oktober wird Hamburg an vielen Orten zum Schaufenster für smarte Services und Projekte im Bereich der Bahnhöfe, Mobilität sowie der Stadtlogistik.

Die Deutsche Bahn engagiert sich als Sponsorin des diesjährigen ITS Weltkongress und stärkt damit die Smart-City-Partnerschaft mit der Stadt Hamburg. Seit vier Jahren entwickeln die Deutsche Bahn und die Hansestadt gemeinsam zukunftsweisende Nutzungskonzepte für Bahnhöfe, denken Bahnhofsquartiere neu und sorgen für vernetzte, nachhaltige Mobilitätsangebote. Ziel dieser Zusammenarbeit: Die Hansestadt soll lebenswerter und umweltfreundlicher gestärkt werden.

Während des ITS Weltkongress gelingt der Blick in die Zukunft an verschiedenen Stellen in Hamburg:

  • Der Ideenzug der S-Bahn Hamburg befindet sich im Mittelwagen einer S-Bahn der Baureihe 474 der „Digitalen S-Bahn Hamburg“. Er überzeugt mit spür- und erlebbaren Extras und einem der modernsten Fahrgastinformationssysteme Europas. Auf insgesamt 18 farbigen LED-Displays über den Türen, in den Fenstern und in der Decke werden die Fahrgäste in Echtzeit über Ihre Fahrt, Anschlussverbindungen und Störungsfälle informiert. Mehr Platz und Komfort im Sitzen bieten Sitzlounges im komplett neugestalteten Fahrgastinnenraum. Gepolsterte Stehlounges für kurze Strecken und Gruppen von bis zu drei Personen sowie eine Co-Working-Area mit Arbeitstheke, bequemen Stehstützen und USB-Hubs machen die Fahrt zum echten Erlebnis.
  • Bei einer Premierenfahrt der „Digitalen S-Bahn Hamburg“ wird erstmals die Technologie eines hochautomatisierten Bahnbetriebs der Öffentlichkeit vorgestellt. Dadurch können Züge in engerer Taktung und mit höherer Zuverlässigkeit fahren. Das Projekt „Digitale S-Bahn Hamburg“ basiert auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg, der Siemens Mobility und der Deutschen Bahn. Dazu gehören zwei Schwerpunkte: Erstmals in Deutschland werden auf einer 23 Kilometer langen Strecke zwischen den Stationen Berliner Tor und Bergedorf/Aumühle vier Züge der Linie S21 hochautomatisiert rollen. Die Bereitstellung der vier Züge erfolgt wiederum vollautomatisch, wenn die S-Bahnen in die Abstellgleise oder zum Bahnsteig in der Station Bergedorf fahren.
  • Am Bahnhof Dammtor wurden zahlreiche Projekte umgesetzt, damit sich Reisende wohler fühlen: Eine neue Wegeleitung in Kombination mit neuer Reisendeninformation hilft Fahrgästen und Besucher:innen bei der Orientierung.Ω
  • Zudem unterstützt die DB Station&Service AG in Hamburg das klimafreundliche Zusammenspiel von Rad und Bahn. Radfahrende profitieren beispielsweise von der App DB Rad+, die in Harburg und Bergedorf im Einsatz ist.
  • Im Kooperationsprojekt Sensors4Rail (S4R) hat die DB mit ihren Partnern Siemens Mobility, Bosch Engineering, ibeo automotive und HERE Technologies einem Zug der S-Bahn Hamburg mit hochmoderner Sensorik ausgestattet. Die 14 „Augen des Zuges“ erfassen durch Radar, Lidar und Kamerasysteme Informationen über das Umfeld des Zuges. Der Abgleich der Sensorinformation mit einer digitalen Karte erlaubt zudem eine präzise Ortung des Fahrzeugs. Auf Basis dieser Daten könnten Züge zukünftig optimal gesteuert werden und beispielsweise in kürzeren Abständen fahren. Dadurch kann die Kapazität des Netzes erhöht werden. Auf dem ITS Weltkongress wird das Projekt im Rahmen von Sonderfahrten auf der “Future Rail Experience Tour” im tatsächlichen Zugbetrieb erlebbar. Auf der S-Bahnlinie S21 finden zwischen den Stationen Bergedorf und Hamburg Dammtor vom 12.-15.10.12 mehrfach täglich Demonstrationsfahrten statt.
  • Für alle, die es nicht zur Messe schaffen, wird am Dienstag, 12.10.2021, eine zusätzliche Übertragung der Live-Animation bei LinkedIn angeboten:www.linkedin.com/events/sensors4raillive-streamingevent