panorama cover art

 "Was wäre wenn…“ – regiopanorama.de öffnet den Blick in die Zukunft des ÖPNV

Verkehrsplaner sind keine Schwärmer, Zukunftsszenarien keine belastbaren Prognosen. Eigentlich. Andererseits laufen Verkehrsverträge gerne mal 15 Jahre, sind Gleise erst nach 30 Jahren abgeschrieben und muss der ÖPNV heute mit den Konsequenzen einer Stadtplanung klar kommen, deren Wurzeln in die 1960er Jahren zurückreichen.

Vielleicht wäre es also gar nicht mal so schlecht, heute darüber nachzudenken, was übermorgen auf den ÖPNV zukommen könnte, wenn Stadt und Land morgen miteinander verschmelzen würden oder private und öffentliche Verkehrsangebote zu nahtlosen Mobilitätsketten zusammenwachsen würden?

Genau das hat das Marketing-Team von DB Regio getan. „Wir haben uns gefragt, wie die Zukunft wohl aussehen wird, für die wir heute schon die Weichen stellen. Also haben wir analysiert, wo sich vielleicht schon heute abzeichnet, was uns morgen erwartet. Im Laufe der Zeit ist aus den identifizierten Szenarien dann ein Zukunftspanorama entstanden, das innerhalb der DB immer größere Radien gezogen hat“, erzählt Christian Schaalo, Senior Manager Marketingstrategie und -kommunikation bei DB Regio.

Viele Diskussionsrunden und stundenlange Recherchen später hat das Projekt weiter Fahrt aufgenommen und ist nun auf bestem Weg, die konzernnahe Umlaufbahn zu verlassen. Bei regiosignale erstmals einer breiteren Fachöffentlichkeit vorgestellt, geben die in Zusammenarbeit mit dem Kreativstudio DE DRIFFT gesammelten und verdichteten Szenarien nun auch im Web den Blick in die Zukunft frei.

Wer ihn riskiert, bekommt auf regiopanorama.de ab sofort Aussichten geboten, die es in sich haben: Ausgehend von der Frage, wie sich unsere künftige Art zu leben auf die Mobilität auswirkt, lotet die Website in sieben Themen-Clustern eine Reihe von Was-wäre-wenn-Szenarien aus.

Dass die Autor:innen es bei Thesen belassen, lieber die Perspektive erweitern als verbindlichen Antworten zu präsentieren, ist Teil des Konzepts. „Wir möchten inspirieren, orientieren und Diskussionsgrundlagen schaffen. Deshalb teilen wir unsere Erkenntnisse mit allen, die schon heute das Morgen mitgestalten möchten und Impulse für ihre Vorhaben suchen“, sagt Christian Schaalo.

Das sollte gelingen. Denn das Marketing-Team hat das Panorama nicht nur in ein Screendesign mit unglaublicher Sogwirkung verpackt. Es bleibt auch weiter am Ball, füttert die Website mit frischen Daten und behält die entscheidenden Trends im Auge. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, lassen es die Früchte seiner Arbeit aber auch mal über den Plotter raus und bringt sie im klassischen Plakatformat auf den Punkt. Christian Schaalo: „Wir können auch Ausstellungen und freuen uns darauf, Foren, Tagungen und andere Veranstaltungen der ÖPNV-Branche mit unseren Arbeitsergebnissen zu bereichern und visuelle Akzente zu setzen.“